Aktuell

MittendrIn Berlin! Projekte in Berliner Zentren

Das Wettbewerbsverfahren MittendrIn Berlin! Projekte in Berliner Zentren zeichnet Gruppen aus engagierten Akteur*innen aus, die sich mit Ideen, Projekten oder Aktionen für ihre Berliner Geschäftsstraße oder Zentrum einsetzen. Der Wettbewerb ist eine Aktion des Landes Berlin in Kooperation mit der IHK Berlin und anderen Partnern aus der privaten Wirtschaft.

Seit 2005 ist raumscript die kommunikative Schnittstelle zwischen den Initiator*innen des Wettbewerbs und den teilnehmenden Gruppen. Als Begleitbüro ist raumscript für die Umsetzung von MittendrIn Berlin! maßgeblich verantwortlich und unterstützt den Wettbewerb von der Ausschreibung über die Jurysitzung bis hin zur Dokumentation und Evaluation. Gemeinsam mit den Initiator*innen organisiert raumscript Kreativ- und Informationsveranstaltungen, die die teilnehmenden Gruppen bei der Qualifizierung ihrer Vorhaben unterstützen. Weitere Aufgaben sind das individuelle Coaching, die Vorprüfung der Wettbewerbsbeiträge und Begleitung der jeweiligen Jurysitzungen. Des Weiteren ist raumscript für die Konzeption und Fortschreibung der Wettbewerbsunterlagen, die Entwicklung und Moderation verschiedener Ideen- und Umsetzungswerkstätten sowie für die gesamte Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich.

Die Stadt weiterbauen in Friedrichshain-West

Im Westen Friedrichshains soll die Stadt weitergebaut werden. Denn: Berlin wächst, auch in den Innenstadtgebieten. In den drei Quartieren Andreasviertel, Barnimkiez und Bereich Friedenstraße – gelegen zwischen Ostbahnhof und Volkspark Friedrichshain – sollen neben Wohnungen auch Räume für soziale und kulturelle Einrichtungen und Sport, besser nutzbare Grünflächen und ein zukunftsweisendes Mobilitätsangebot entwickelt werden. Das von raumscript und die raumplaner entwickelte Beteiligungskonzept will das Wissen von Expert*innen und Bürger*innen zusammenbringen – in Abstimmung mit der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen und dem Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg.

Viele Themen unter einen Hut bringen
Den Grundstein für den Planungsprozess bildet eine Auswertung der umfangreichen Studien, Gutachten und Planungen zum Gebiet. Die hierbei etablierte Zusammenarbeit mit den Fachämtern des Bezirksamtes wird anschließend in kommunalen Workshops fortgeführt. Die Weiterentwicklung Friedrichshain-Wests kann so themenübergreifend gedacht werden. Die besondere historische Bedeutung der DDR Moderne wird ebenso einbezogen wie die Themen Klima und Grünflächen, die vielen Bewohner*innen ein besonderes Anliegen sind.

© AG raumscript + die raumplaner

Planen mit der Nachbarschaft
Partizipation und Planung werden im Rahmen von Vorgesprächen gemeinsam mit lokalen Akteur*innen wie Mietervertreter*innen und sozialen Einrichtungen entwickelt. So passt der Prozess zu den lokalen Strukturen und es entsteht Verlässlichkeit zwischen den beteiligten Akteur*innen. Als Ergebnis der Vorgespräche wird u. a. eine Ausstellung eingerichtet, die fortlaufend über den Prozess informiert. Alle Planungsschritte werden außerdem regelmäßig bei Veranstaltungen in den Quartieren mit allen Interessierten diskutiert und so gemeinsam weiterentwickelt.

© AG raumscript + die raumplaner

Alle an einen Tisch holen
Wie entsteht ein Plan, hinter dem am Ende alle stehen können? Am besten gemeinsam!
Im Gremium kommen daher alle wichtigen Akteur*innen zusammen: Politik und wichtige Immobilienakteur*innen wie die WBM, aber auch Vertreter*innen für die lokale Zivilgesellschaft. Jeder Planungsschritt beginnt und endet mit der Zustimmung der Gremiumsmitglieder. So werden in mehreren Etappen Quartiersvereinbarungen erarbeitet. 2020 wird dieses Regelwerk für die Weiterentwicklung Friedrichshain-Wests fertiggestellt – und wird in Zukunft die Grundlage bilden für alle Planungen und Maßnahmen der beteiligten Akteur*innen.

© AG raumscript + die raumplaner

Beteiligungsprozess zur Zukunft der Bergmannstraße

Im Auftrag der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klima betreut raumscript seit 2017 die Partizipation für die Begegnungszone Bergmannstraße in Berlin. Hierzu wurde ein ausführliches Beteiligungsformat entwickelt.

Neben Informationsveranstaltungen und Online-Beteiligungen wurden u.a. zwei Perspektiv-Werkstätten durchgeführt. In den Werkstätten tauschten Anwohner*innen ihre Gedanken und Vorstellungen aus, diskutierten widersprüchliche Wünsche, experimentierten mit verschiedenen Möglichkeiten und entwickelten verschiedene Perspektiven für die Zukunft der Bergmannstraße. Anschließend wurden die Perspektiven in einer Open-Air-Galerie in der Bergmannstraße ausgestellt, um die Öffentlichkeit mit einzubinden. Zum Abschluss der Open-Air-Galerie wurde vor Ort ein Real-Labor durchgeführt. Anwohner*innen und Nutzer*innen der Bergmannstraße hatten in diesem Rahmen einen Nachmittag lang die Möglichkeit, im Straßenland zu erleben, wie eine weitgehend verkehrsberuhigte Bergmannstraße aussehen würde. Die Ergebnisse aus dem gesamten Beteiligungsprozess werden nun in Zusammenarbeit mit dem Bezirksamt Freidrichshain-Kreuzberg zusammengetragen und evaluiert, um sie als Empfehlung an die BVV Friedrichshain-Kreuzberg zur Entscheidung über die dauerhafte Gestaltung der Bergmannstraße zu übergeben.

© raumscript

STEP Wohnen 2030 Bremen

Gemeinsam mit der WohnBund-Beratung Dessau ist raumscript mit Erarbeitung eines Gutachtens zur Bereitstellung von Handlungsempfehlungen für einen Stadtentwicklungsplan Wohnen für die Freie Hansestadt Bremen (Link Projektseite Senatsressort Bremen) beauftragt. Dabei handelt es sich um einen neuen Ansatz, der nicht rein gutachterlich, sondern partizipativ mit der Stadtgesellschaft, verschiedenen Akteur*innen des Wohnungsmarktes und der Verwaltung konzipiert ist.

Mit dem „STEP Wohnen Bremen 2030“ wird eine neue gesamtstädtische Strategie zum Wohnen in und für die Stadt Bremen erarbeitet. Im Zeithorizont 2030 werden Ziele, Strategien und Maßnahmen als Handlungsleitfaden für die Bremer Wohnungspolitik formuliert. Dabei werden sowohl die Veränderungen des Wohnungsmarktes betrachtet, als auch die aktuelle Wohnungspolitik und die Beziehung zum regionalen Wohnungsmarkt eingebunden.

In diesem Rahmen übernehmen die WohnBund-Beratung Dessau und raumscript eine prozessgestalterische und koordinierende Funktion. Neben der Beratung der Hansestadt Bremen wurden durch raumscript Stakeholder-Gespräche, Akteurs- und Gutachter- und Beiräteworkshops organisiert, durchgeführt und ausgewertet. Als zentrales partizipatives Element wurden die Wohntage Bremen von raumscript organisiert und durchgeführt. Dort wurden im gemeinsamen Diskurs die zukünftigen Bedarfe, Anforderungen und Ziele sowie ggf. vorhandene Zielkonflikte und Spannungsfelder aufgezeigt und thematisiert. Dabei fand eine Verknüpfung von fachlichen Formaten und Diskursen mit kreativen und informativen Elementen statt. Die Analyse und Auswertung des partizipatorischen Verfahrens mündet in einem Gutachten mit spezifischen Handlungsempfehlungen für den STEP Wohnen Bremen 2030. Unter www.step-wohnen.de können vertiefende Informationen zum Verfahren, Dokumentationsberichte der Veranstaltungen sowie Foto- und Videomaterial eingesehen werden.

© raumscript

Öffentlichkeitsarbeit für das Sanierungsgebiet Karl-Marx-Strasse/Sonnenalle in Berlin

Seit 2015 sind wir gemeinsam mit dem Büro bergsee, blau mit der Umsetzung der Öffentlichkeitsarbeit des Aktiven Zentrums und Sanierungsgebietes Karl-Marx-Straße/Sonnenallee beauftragt. Auftraggeber ist das Bezirksamt Neukölln von Berlin. raumscript koordiniert die gesamte Öffentlichkeitsarbeit. Diese umfasst sowohl Print- als auch Onlinemedien und die Beteiligung vor Ort.

Sanierungsbeirat Südliche Friedrichstadt

Seit 2015 moderiert raumscript im Auftrag des Bezirks Friedrichshain-Kreuzberg die monatlichen Sitzung des Sanierungsbeirates Südliche Friedrichstadt. Der Sanierungsbeirat versteht sich als das Beratungs- und Austauschgremium zwischen der Gebietsvertretung und den sonstigen Beteiligten im Sanierungsverfahren. Er bietet die Möglichkeit der Einflussnahme auf wichtige Entscheidungsprozesse und Sanierungsziele.

Aktualisierung Leitbild Bahnhofsvorstadt Bremen

Die Bahnhofsvorstadt liegt zentral und bildet mit der Altstadt die „City“ Bremens. Architektur und Stadtplanung sind hier ebenso bunt in ihrer Vielfalt wie die Bewohner selbst. In Kooperation mit dem Architekturbüro COBE Berlin wurde die Fortschreibung des Leitbildes für das Entree der Bremer Innenstadt vorgenommen. In einem einjährigen partizipativen Planungsprozess wurden Inhalte, Hinweise und Anregungen für das Leitbild erarbeitet. Der Prozess war der inhaltliche Korridor für die planerische Erarbeitung des Leitbildes. Im Rahmen der Entwicklung sind fünf Leitlinien erarbeitet worden. Die Leitlinien „Urbaner“, „Dichter“, „Grüner“, „Gleichberechtigender“ und „Bremischer“ wurden im Februar 2016 im Rahmen einer Vernissage der Bremer Bevölkerung vorgestellt.

Videos zu den Beteiligungsformaten Arealcheck und Reallabor.

Projekt „Zukunftswerkstatt Wassertorplatz“ in Berlin/ Kreuzberg

Seit Juni 2015 ist raumscript Projektträger für die Zukunftswerkstatt am Wassertorplatz Berlin/Kreuzberg. Unter dem Motto „ICH + DU = WIR verändern das QUARTIER – Mobilisierung und Neuausrichtung aller Kräfte für die Zukunft des Quartiers“ ist raumscript für die Koordination und Durchführung der einzelnen Maßnahmen zuständig. Dazu ist ein breiter öffentlicher Diskurs geplant, der alle relevanten Akteure im Gebiet einbindet. Aktivgespräche, eine Aktion zum Thema Talente im Quartier und Zukunftswerkstatt in 2016 bilden die Grundlage um dem Wassertorquartier neue Vitalität verleihen.

Abschluss Wohnungspolitisches Konzept Leipzig

Das „Werkstattverfahren Wohnungspolitisches Konzept der Stadt Leipzig“ bietet der Leipziger Stadtgesellschaft die Möglichkeit Wohnungspolitik mitzugestalten. Ein Kreis von Expertinnen und Experten diskutiert seit Anfang 2014 über zukünftige Entwicklungen und Maßnahmen zur Wohnraumversorgung der Stadt Leipzig. Unter der Federführung der Wohnbundberatung Dessau hat raumscript das Verfahren mitbegleitet. Eingebunden in das Verfahren waren u.a. Genossenschaften, LWB, private Eigentümerinnen und Eigentümer, Verbände, Mietervereine, Makler, Baugruppen, die Sächsische Aufbaubank sowie das Netzwerk „Leipzig – Stadt für alle“. 2015 hat die Stadt Leipzig den ersten Entwurf zum neuen Wohnungspolitischen Konzept vorgestellt. Die darin enthaltenen wohnungspolitischen Leitlinien und Ziele fokussieren sich auf adäquaten Wohnraum für alle und den Erhalt für Freiräume für vielfältige Lebensformen.

Tag der Städtebauförderung

Der bundesweite „Tag der Städtebauförderung“ feierte am 09. Mai 2015 seine Premiere. Der jährlich stattfindende Aktionstag ist eine gemeinsame Initiative von Bund, Ländern, Deutschem Städtetag sowie dem Deutschem Städte- und Gemeindebund. raumscript hat als Stadtteilmanagement die Planung und Organisation für den „Tag der Städtebauförderung“ in Westhagen übernommen und stand für Fragen rund um die Städtebauförderung sowie für Führungen über das Gelände zur Verfügung. Westhagen präsentierte sich an dem Tag mit einer Open-Air Ausstellung und mit neu gestalteten Stadtteilplänen. Entlang der Halberstädter Straße informierten großformatige Bildbanner über anstehende Baumaßnahmen. Bei einem Rundgang mit dem Dezernenten Werner Borcherding wurden die Sanierungsgebiete genauer beleuchtet.

Räume für Alle – Gemeinbedarfsanalyse für die Stadt Wolfsburg

raumscript wurde gemeinsam mit Junker + Kruse von der Stadt Wolfsburg mit einer Gemeinbedarfsanalyse beauftragt. Es ging um die Auseinandersetzung der Bevölkerung mit den Themenfeldern „Gemeinsames Leben“, „Anforderungen an das Altern“ und „Beratungsbedarf“. Start der Untersuchung war eine Grundrissinstallation auf dem Marktplatz in Westhagen. Dieser Auftakt war Teil der umfassenden Befragung aller erwachsenen Personen in Westhagen. Die Auswertung bildete die Grundlage für die weitere strategische Entwicklung des Projekts Westhagen – Soziale Stadt. Die Ergebnisse wurden Rahmen einer internationalen Werkstatt vertieft.

Pressekonferenz Gewinner im Verfahren MittendrIn Berlin! Die Zentren-Initiative 2014/15

Im Liebermannhaus am Brandenburger Tor fand die Pressekonferenz für die vier Gewinnerinitiativen im Wettbewerbsverfahren MittendrIn Berlin! Die Zentren-Initiative, im Beisein von Senator Michel Müller und IHK Präsident Dr. Schweitzer statt. raumscript war für die Veranstaltung und das vorangehende Kamingespräch mit den vier Gewinnergruppen verantwortlich.

Quelle Bilder: Goetz Schleser / ZIEGERT – Bank- und Immobilienconsulting GmbH.

Moderation Sanierungsbeirat Südliche Friedrichstraße für Bezirksamt Friedrichshain- Kreuzberg

Der Sanierungsbeirat stellt das direkte Beratungs- und Austauschgremium im Sanierungsgebiet Südliche Friedrichstraße dar. Er besteht aus zehn Gebietsvertreter*innen und Mitarbeiter*innen der Bezirks- und Senatsverwaltung, deren Beauftragten, dem Quartiersmanagement und der örtlich aktiven Jugendvertretung KMA. Der Sanierungsbeirat wurde durch raumscript in seiner Tätigkeit unterstützt. Marco Mehlin moderierte die Sitzungen und stärkte den gemeinsamen Diskussions-, Abstimmungs- und Entscheidungsprozess

Co-Moderation Beteiligungsverfahren Wohnungspolitisches Konzept der Stadt Leipzig

Der Leipziger Wohnungsmarkt befindet sich im Wandel: Durch die anhaltenden Zuwanderungen gibt es in Leipzig eine steigende Nachfrage. Diese spiegelt sich im Marktgeschehen u. a. durch vermehrte Neubau- und Umnutzungsprojekte sowie moderat steigende Mieten wider. Gleichzeitig sind in der Stadt weiterhin Leerstände und weiterer Sanierungsbedarf vorhanden. Angesichts dieser Situation war ein Austausch mit allen am Wohnungsmarkt Beteiligten erforderlich, um gemeinsam die aktuellen Entwicklungen sowie die zukünftige Entwicklung zu bewerten und daraus relevante Handlungsbedarfe abzuleiten. Zur Vorbereitung des neuen Wohnungspolitischen Konzepts gab es daher im Laufe des Jahres 2014 einen breit angelegten, mehrstufigen Beteiligungsprozess, in dem Ziele, Strategien und Instrumente der künftigen Leipziger Wohnungspolitik diskutiert werden. raumscript unterstützte die Wohnbundberatung Dessau inhaltlich und übernahm die Co-Moderationen.

Workshop „Stadt der Zukunft“  Der  Forschungsschwerpunkt an der TU Braunschweig

Zur Verfeinerung und Abstimmung des neuen Forschungsschwerpunktes „Stadt der Zukunft“ an der TU Braunschweig wurde am 17. und 18. Juli 2014 ein zweitägiger Workshop mit über 40 Professorinnen und Professoren durchgeführt. raumscript unterstützte die Konzeption und begleitete die Klausur vor Ort. Marco Mehlin moderierte  das Plenum und die Abstimmungsrunden. 

Kreativwerkstatt Standort Zukunft für IHK Berlin und Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt

Im Rahmen der MittendrIn-Coachingphase fand am 27. August 2014 in den Räumen der Firma exozet im Gebäude des ehemaligen Flughafens Tempelhof die Nominiertenwerkstatt des aktuellen Wettbewerbsverfahrens MittendrIn Berlin! Die Zentren-Initiative 2014/15 statt.

Quelle Bilder: Benjamin Pritzkuleit.

Geschäftsstelle PRISMA für Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt

Gemeinsam mit der SRP Gesellschaft für Stadt- und Regionalplanung mbH war raumscript mit der Betreuung der Geschäftsstelle „Planungsraumbezogenes Informationssystem für Monitoring und Analyse“ (PRISMA) für die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt beauftragt. Gegenstand des Auftrages war u.a. die Koordination der strategischen und inhaltlichen Weiterentwicklung und die Kommunikation in die Bezirke durch die beiden Büros. Hauptaufgabenfeld war die Zentrale Fachadministration des Systems und der verschiedenen Anwendungsmodule.

Planungsworkshop „Zukunft der Halberstäder Straße“ für Stadt Wolfsburg

Im Rahmen des Quartiersmanagements wurde im Juni 2014 eine Planungswerkstatt zur Gestaltung einer Erschließungsstraße zum Schulzentrum Westhagen durchgeführt. Zentrale Aufgaben waren die Zusammenführung der Interessen von Abwohnenden, der Schulen und der baulich-verkehrlichen Anforderungen. Zur Lösung dieser Aufgaben wurde ein Kaskadenprozess angewandt und in Planungsinseln gearbeitet.

Planungswerkstatt Wolfsburg-Westhagen

Hier können Sie einen Zeitungsartikel der Wolfsburger Allgemeinen Zeitung als PDF laden: Westhagen_Halberstädter_WAZ

MittendrIn Berlin – Der Film zur Aktion 2012/13 Laufend Neues erleben

MittendrIn Berlin! Die Zentren-Initiative Film 2012/13

Geschäftsstraßenmanagement Magdeburg-Neustadt

Im Rahmen einer Leerstandsaktion verwandelte raumscript Ladengeschäfte im Dezember 2013 in Lichtinseln. Ergänzend hierzu wurden unter dem Motto „Lichtblicke“ Aktionen und Informationsveranstaltungen durchgeführt.

Auftraggeberin war das Geschäftsstraßenmanagement Magdeburg-Neustadt.

Lichtblicke_Schaufenster_Modell

Bedarfsanalyse Stadtteilbegegnungsstätte  Wolfsburg Westhagen

Der demografische Wandel stellt die Gemeinden, Städte und Regionen Deutschlands vor neue Herausforderungen. Unsere Gesellschaft verändert sich spürbar. Sie wird älter und bunter und stellt damit neue Anforderungen und Bedarfe an Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Lebensumfeld. Die Stadt Wolfsburg, und insbesondere der Stadtteil Westhagen, möchte sich diesen Herausforderungen aktiv stellen.

Im Auftrag der Stadt Wolfsburg prüfte raumscript gemeinsam mit dem Büro Junker und Kruse, ob das vorhandene Angebot und die zukünftigen Bedarfe an Informations- und Begegnungseinrichtungen im Stadtteil Westhagen für die älter werdende Gesellschaft (aber auch für jüngere Generationen) ausreicht bzw. gedeckt werden. Neben der Analyse wurden von der Arbeitsgemeinschaft Handlungsempfehlungen und Umsetzungsmöglichkeiten für ein Raumkonzept sowie für die Verortung eines Treffpunktes für alle Generationen formuliert.