Stadteingang West

Mit seiner prominenten Lage zwischen Messegelände mit dem charakteristischen Funkturm, dem ICC sowie den S-Bahnhöfen Westkreuz und Grunewald ist das Projektgebiet „Stadteingang West“ von berlinweiter und regionaler Bedeutung. Die Gestaltung dieses Ortes am Innenstadtrand wirkt sich somit nicht nur lokal und auf die angrenzenden Stadtteile aus. Als gut vernetzter Standort birgt er weitreichende Potenziale für eine zukunftsträchtige Weiterentwicklung, die der Stadtgesellschaft zugutekommen und für ganz Berlin ein wichtiges Zeichen setzen wird. Es wird daher beabsichtigt, nicht nur lokale Interessierte, sondern eine breite Öffentlichkeit an der Diskussion zur Entwicklung des Stadteingangs West zu beteiligen.

Im Sommer 2021 eröffnete die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen ein Verfahren mit Öffentlichkeitsbeteiligung, das die Entwicklung der Flächen am Stadteingang West in den Fokus rückt. Durchgeführt wird ein „Wettbewerblicher Dialog“, der durch ein intensives Beteiligungsverfahren begleitet wird. Stadt- und Fachöffentlichkeit kommen mit Planungsteams zusammen, um die vielfältigen Perspektiven und das wertvolle Wissen zu einer gemeinsamen Zukunftsvision für das Gebiet zu bündeln. Eine wichtige Grundlage bildet die Expertise der Anwohnenden der betroffenen und angrenzenden Stadtteile, der Initiativen, der Vereine, von Studierenden und Unternehmen. Eine Vielzahl an Akteur:innen engagiert sich bereits seit geraumer Zeit an der Diskussion um die Zukunft dieses Gebiets.

Mit Abschluss des Verfahrens werden Planungsideen für die Erstellung eines Masterplans vorliegen, die für die räumliche Entwicklung des Gebietes richtungsweisend sind. Der Masterplan bildet die Grundlage für die Anpassung des Flächennutzungsplans des Gebiets „Stadteingang West“.

Über den Verteiler erhalten Sie aktuelle Neuigkeiten zum Verfahren und zu anstehenden Veranstaltungen. Hier können Sie sich für diesen eintragen.

Weitere Informationen zum Wettbewerblichen Dialog Stadteingang West