Kategorie-Archiv: Beteiligung

Öffentlichkeitsarbeit Karl-Marx-Straße

Das Aktive Zentrum und Sanierungsgebiet Karl-Marx-Straße/Sonnenallee wurde 2011 förmlich festgelegt. Primäres Ziel der Sanierung ist die Behebung festgestellter Missstände bezüglich der Funktions- und Entwicklungsfähigkeit des Gebietes. Im Zuge dessen wird der stattfindende dynamische Veränderungsprozess durch geeignete Mittel der Öffentlichkeitsarbeit begleitet und der Öffentlichkeit vermittelt.

Um die formulierten Sanierungsziele effektiv zu erreichen, bedarf es einer geeigneten Kommunikation dieses Prozesses. raumscript hat zusammen mit dem Büro Bergsee, blau den Auftrag für die Öffentlichkeitsarbeit erhalten. Neben klassischen Printprodukten wie Infoflyern, Broschüren und einer Sanierungszeitung gehören auch die Betreuung einer zentralen Internetplattform, ein angepasstes Baustellenmarketing als auch konkrete Aktionen und Veranstaltungen der Bürgerbeteiligung dazu. Beteiligungswerkstätten können dabei sowohl die allgemeinen Zielvorstellungen für das Gebiet, aber auch ganz konkrete Bauvorhaben zum Inhalt haben. Neben den einzelnen Veranstaltungen ist die kontinuierliche Steuerung des Prozesses sowie die Vernetzung der agierenden Akteure wichtig.
Der Auftrag gestaltet sich als Prozess, den raumscript kontinuierlich weiterführt und optimiert.

Leitbild Bahnhofsvorstadt Bremen

Der Ansatz der Leitbildentwicklung für die Bahnhofsvorstadt Bremen steht neben seinem hohen Anspruch an Qualität vor allem für eines: Eine Haltung. Das Leitbild steht zu den charakteristischen Qualitäten dieses zentralen Gebietes. Sie wurden im Leitbild formuliert und ausgebaut. Nicht zuletzt, um den Ansprüchen an eine Großstadt gerecht zu werden.

Die Bahnhofsvorstadt liegt zentral und bildet mit der Altstadt die „City“ Bremens. Architektur und Stadtplanung sind hier ebenso bunt in ihrer Vielfalt wie die Bewohner selbst.

Die Strategien der Leitbildentwicklung sind frei. Eine mögliche zukünftige Entwicklung des Gebiets wird erst im gemeinsamen Prozess erarbeitet und konkretisiert. In Bremen kam den Bürgerinnen und Bürgern in Reallaboren dabei eine beratende Rolle zu. Sie identifizierten die einzelnen Defizite, Potenziale und nicht zuletzt die Qualitäten sowie Identitäten der Teilräume. Im Zuge dieser Beteiligungsformate wurde das Gebiet auch auf seine verkehrlichen Verflechtungen hin untersucht.

 

Trailer AREAL_CHECK

Workshop Entwicklungskonzept Aktive Zentren für Marzahner Promenade

Das Gebiet der Marzahner Promenade ist seit 2008 im Förderprogramm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“. Mit dem Programm ist intendiert, Impulse zur wirtschaftlichen und stadtstrukturellen Stärkung in Geschäftsstraßen zu setzen. Diese Orte sind als die identitätsstiftenden Gebiete der Stadtteile zu entwickeln und zu stärken. Auf Basis individueller Entwicklungskonzepte soll eine nachhaltige Entwicklung der Zentren erfolgen. Das  vorliegende Entwicklungskonzept für das Aktive Zentrum Marzahner Promenade wird derzeit durch den Bezirk gemeinsam mit der BSM Berlin fortgeschrieben. Im Rahmen eines Workshops wurden mit 40 Teilnehmenden die Schwerpunkte des Entwicklungskonzeptes überarbeitet und in Teilen neu justiert.

Auftragsgegenstand für raumscript war die Konzeption, Moderation und Entwicklung des Workshopdesigns. Die im Vorfeld formulierten Thesen zum Entwicklungskonzept wurden in einem Kaskadenverfahren sowohl im Plenum als auch in Arbeitsgruppen diskutiert, bewertet und konsensual optimiert.

Bürgerforum „Kein Rückbau in Westhagen“

Der Rückbau einer Wohnanlage ist eines der Schlüsselprojekte im Soziale Stadt Gebiet Westhagen. Die Immobilieneigentümerin plante seit 2011 konkrete Rückbaumaßnahmen, die 2013 aus wirtschaftlichen Gründen wieder zurückgezogen wurden. raumscript ist im Rahmen des Stadtteilmanagements auch in wohnungswirtschaftliche Aufgaben eingebunden und hat den bisherigen Entscheidungs- und Umsetzungsprozess der Rückbaumaßnahme umfassend begleitet. Dazu gehört u.a. auch das Umzugsmanagement.

Im Gespräch mit Vertretern der berlinovo Berlin

Nach Absage der Maßnahme wurde die Entscheidung in einem Bürgerforum zwischen Vertretern des Immobilieneigentümers und den Bewohnerinnen und Bewohnern, insbesondere den direkt Betroffenen, trotz der schwierigen Situation konstruktiv diskutiert. Marco Mehlin moderierte die Veranstaltung.

Auftragsgegenstand war die inhaltliche und organisatorische Vorbereitung sowie Durchführung und Moderation des Bürgerforums.

Planungsdialog zur zukünftigen Zentral- und Landesbibliothek Berlin

Berlin weist im Gegensatz zu anderen deutschen Großstädten eine dezentrale Verteilung der Bestände der Zentral- und Landesbibliothek (ZLB) auf. Die zurzeit größte Öffentliche Bibliothek Deutschlands ist auf die Amerika Gedenkbibliothek (AGB) und die Berliner Stadtbibliothek verteilt.

Das Land Berlin hat nach intensiver Diskussion einen Standort für eine neue zentrale Bibliothek gefunden. Die zukünftige Zentral- und Landesbibliothek wird auf dem Südwest-Rand des Tempelhofes Felds bzw. der Parklandschaft Tempelhof realisiert. Das Land Berlin hat für die Wahl der auszuführenden Architekten ein offenes zweistufiges Wettbewerbsverfahren ausgelobt.

ZLB_Einladungskarte

Im Flughafengebäude Tempelhof wurde im Rahmen eines Planungsdialoges die Entwürfe der Architekten präsentiert. Kulturstaatssekretär André Schmitz, Senatsbaudirektorin Regula Lüscher, der Managementdirektor der ZLB Volker Heller sowie die Preisgerichtsvorsitzende Jórunn Ragnarsdóttir haben über die Ergebnisse und Preisträger des offenen Ideenwettbewerbes informiert.

Das Büro raumscript wurde mit der fachverantwortlichen Veranstaltungs-vorbereitung, Koordination und Moderation des Planungsdialoges beauftragt. 

Stadtteilmanagement Wolfsburg-Westhagen

Westhagen_Banner_Stadtachse

Seit 2003 betreut unser Büro das Stadtteilmanagement in Wolfsburg-Westhagen. Wir steuern gemeinsam mit den zuständigen Fach- und Geschäftsbereichen der Stadt Wolfsburg die Maßnahmen und Projekte im Förderprogramm Soziale Stadt. Das Spektrum der Leistungen reicht von der Wirtschaftsförderung über Aktivitäten, die zu einem besseren Image des Stadtteils Westhagen beitragen (Pressearbeit, Entwicklung einer einheitlichen Bildsprache für Produkte der Öffentlichkeitsarbeit etc.) bis zur Beratung bei der baulichen Stadtteilentwicklung und der Förderung der Aspekte Bildung, Qualifizierung und Beschäftigung. Entsprechend vielfältig sind die konkreten Aufgaben: Die fachliche Beratung steht gleichberechtigt neben der Organisation von Stadtteilfesten und weiteren Veranstaltungen oder kurzfristigen Hilfestellungen bei Anfragen aus der Bewohnerschaft und Stadtteilrundgängen. Die strategische Steuerung von Projekten und praktische Zusammenarbeit mit den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort sind in der täglichen Arbeit eng verknüpft. Ein wichtiges Ziel der aktuellen Arbeit besteht darin, vor Ort Strukturen zur Verstetigung der Stadtteilarbeit aufzubauen.

Aktuell wird der Verstetigungsprozess im Soziale-Stadt-Gebiet Wolfsburg–Westhagen vorangetrieben. Im Februar 2014 trafen sich zum ersten Mal die Freunde Westhagens. Dieses neue Gremium stellt die Stadtteilarbeit auf ein breiteres ehrenamtliches Fundament.  Die Freunde Westhagens treffen sich viermal im Jahr. Neben der Abstimmung über Bürgergeldanträge, diskutieren die Mitglieder über aktuelle Projekte im Stadtteil und fördern damit aktiv die Vernetzung im Stadtteil. raumscript ist zuständig für die Neuorganisation dieses Bürgergremiums und begleitet seine Sitzungen, inklusive der Vor- und Nachbereitung.

http://westhagen.net/index.php/soziale-stadt/buergergremien/freunde-westhagen

Auftragsgegenstand ist die Gesamtkoordinierung des Verfahrens auf der Ebene der Bewohnenden im Stadtteil. Kooperationspartner ist hierbei das Büro Junker und Kruse, Dortmund.