Kategorie-Archiv: Veranstaltungen

Wettbewerbsauftakt „MittendrIn Berlin! Die Zentren-Initiative

raumscript übernimmt die Organisation und Moderation der Auftaktveranstaltung „Standort Zukunft“ im Rahmen des Zentrenprogramms MittendrIn Berlin!

Die Auftakt- und Informationsveranstaltung bietet weitere Hinweise zum Wettbewerb. Zudem beleuchten Fachleute unterschiedlicher Disziplinen das neue Motto und geben u. a. Anregungen zu Marketing- und Finanzierungsmöglichkeiten.

weitere Informationen hier.

MittendrIn Head 2014

Jugendfestival Talente

 

Westhagener TalenteBei dem ersten Westhagener Talente-Festival konnten sich Kinder und Jugendliche drei Tage lang in 20 unterschiedlichen Workshops ausprobieren. Unter dem Motto „WOBistDU?!“ erarbeiteten die Schülerinnen und Schüler des Schulzentrum Westhagen vielfältige Konzepte. Sie boten eine Modenschau mit selbstgemachten Kleidern, verteilten eine selbsterstellte Zeitung, präsentierten Fotografien, rapten auf der Bühne, stellten ein Theaterstück vor, bastelten Roboter, Kugelbahnen, ihr Traumhochhaus und filmten das gesamte Projekt. Unterstützt mit Kunstschaffenden der HBK in Braunschweig erarbeiteten die Workshop-Teilnehmenden die Inhalte und Ziele für die drei Tage in eigener Regie. Die Ergebnisse der Workshops stellten sie mit Bühnenauftritten und in leer stehenden Läden vor. Im Nachgang der Projekttage wurden einige der Workshops als längerfristiges AG-Angebot im Nachmittagsbereich des Schulzentrums Westhagen integriert. Das Projekt wurde ausschließlich über Spenden und Fördermittel finanziert.

Das Team von raumscript war beteiligt an der Konzeption, übernahm die Gesamtsteuerung des Festivals und koordinierte die Öffentlichkeitsarbeit.

 

ESF-Sonderprogramm „Beschäftigung, Bildung und Teilhabe vor Ort – Soziale Stadt“ – Transferworkshops

In Berlin-Moabit und Duisburg-Bruckhausen fanden im Frühjahr 2008 zwei Transferworkshops zum ESF-Sonderprogramm  „Beschäftigung, Bildung und Teilhabe vor Ort – Soziale Stadt“ mit Teilnehmenden aus dem ganzen Bundesgebiet statt. In ausgewählten Gebieten der Sozialen Stadt wurden mit dem Förderprogramm vor allem Jugendbildungs- und Beschäftigungsprojekte, Projekte zur Integration von Menschen mit Migrationshintergrund oder zur Stärkung der lokalen Ökonomie durchgeführt und unterstützt. Pro Veranstaltung wurden zwei erfolgreiche Projekt-Beispiele näher vorgestellt. Es schloss sich eine Arbeitsphase an, in der Gelegenheit bestand, Erfahrungen weiterzugeben und Erkenntnisse für weitere Förderperioden  bzw. -programme festzuhalten.

Auftragsgegenstand war die Organisation, Moderation, Konzeption der Arbeitsphasen und Dokumentation der Transfer-Workshops in Berlin und Duisburg.

Kongress MORO-Wettbewerb „kommKOOP – Erfolgreiche Beispiele interkommunaler Kooperationen“

Gerade bei der  Anpassung der örtlichen Infrastruktur und der Sicherung der Daseinsvorsorge im ländlichen Raum oder bei Stadt-Umland-Verflechtungen wird deutlich, wie die interkommunale Zusammenarbeit die Handlungsfähigkeit der einzelnen Kommunen steigern kann. Der vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung 2006 ausgeschriebene und von den kommunalen Spitzenverbänden unterstützte MORO-Wettbewerb hatte deshalb zum Ziel, ein breites Spektrum übertragbarer Ansätze interkommunaler Kooperationen aufzuzeigen  und damit weitere Kommunen zur Zusammenarbeit anzuregen.

Die 50 Preisträgergruppen wurden im Berliner Umweltforum im Rahmen eines bundesweiten Kongresses gewürdigt. Hier wurde der Fachöffentlichkeit zudem Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch gegeben.

Neben der fachlichen Beratung waren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter  von raumscript mit der Gesamtorganisation des Kongresses betraut. Marco Mehlin übernahm die Gesamtmoderation der Preisverleihung.

Fachtagung Instrumente einer sozialraumorientierten Stadtteilentwicklung

Die Sozialraumorientierung hat zum Ziel, die vorhandenen Potenziale und notwendigen Bedarfe in den Berliner Stadtteilen gemeinsam mit den Menschen vor Ort zu identifizieren und zu analysieren sowie durch geeignete Maßnahmen zu fördern. Dies setzt kooperatives, koordiniertes und kommunikatives Arbeiten vor allem innerhalb der Verwaltung voraus. Um ressortübergreifendes und vernetztes Arbeiten zu verbessern, sind neue (raumbezogene) Instrumente notwendig.

Eines dieser raumbezogenen Instrumente, das speziell für die Berliner Bedürfnisse entwickelt wird, ist PRISMA (Planungsraumbezogenes Informationssystem für Monitoring und Analyse). PRISMA dient als informationstechnisches Arbeitsmittel zur Zusammenstellung, Aufbereitung, Analyse und Visualisierung raumbezogener Daten u.a. auf Stadtteilebene. PRISMA wird federführend von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt gemeinsam mit dem Pilotbezirk Marzahn-Hellersdorf entwickelt. Auf einer Fachtagung wurde die Funktionsweise von PRISMA vor allem Verwaltungsmitarbeiterinnen und -mitarbeitern vorgestellt und  demonstriert.

Das Büro raumscript wurde mit der fachverantwortlichen Vorbereitung, Koordination, Moderation und Dokumentation der Fachtagung beauftragt.

Fachforum „Laufend Neues Erleben“ – 
Denkanstöße und Inspirationen

Impression der Veranstaltung

Wichtige Bausteine im Wettbewerb MittendrIn Berlin! Die Zentren-Initiative sind neben individuellen Coachinggesprächen und Ideenwerkstätten auch themen-relevante Informationsveranstaltungen, die während der Bewerbungsphase angeboten werden.

Für das Verfahren 2012/13 war dies u.a. ein Fachforum, das alle Interessierte an einer innovativen und erfolgreichen Geschäftsstraßenentwicklung einlud.  Experten aus unterschiedlichen Disziplinen lieferten kreative Denkanstöße und Informationen rund um das Motto „Laufend Neues erleben“. Themen der Referenten und Referentinnen waren u.a. die städtebauliche Kriminalprävention oder Barrierefreiheit Design for All .

raumscript war für die inhaltlich-fachliche Organisation und Moderation der gesamten Veranstaltung verantwortlich.

Städtenetzkonferenzen der IBA Stadtumbau Sachsen-Anhalt 2010

Der Erfahrungsaustausch zu den Herausforderungen des Stadtumbaus war ein wichtiger Bestandteil der IBA Stadtumbau Sachsen-Anhalt 2010. Die Teilnahme am Städtenetz stand daher allen mit dem Thema Stadtumbau befassten Städten Sachsen-Anhalts offen. Hier trafen sich Vertreterinnen und Vertreter der Städte in der Vorbereitungsphase der IBA bis 2009 zweimal jährlich zum moderierten Erfahrungsaustausch und zur Auseinandersetzung mit neuen inhaltlichen nationalen und internationalen Impulsen im Stadtumbau. In den von raumscript konzipierten Kreativphasen wurde der Blick abseits von Sachzwängen auf neue Wege geöffnet, Gespräche und Kontakte untereinander gefördert und Inhalte vertieft.

Themen waren u.a. städtische Profile und regionale Kooperationen, die Zukunft sozialer Infrastruktur in schrumpfenden Städten und Regionen – Ansätze der Schul- und Gesundheitsversorgung,  alternde Bevölkerung und räumliche Entwicklung.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von raumscript waren mit der Protokollierung und Dokumentation der Städtenetzkonferenzen sowie der Konzeption und  Moderation von Kreativphasen beauftragt.